Lebendfutter für Bartagamen

Ernährung von Bartagamen

An tierischer Nahrung eignen sich für Bartagamen besonders gut Grillen, Heimchen, Wanderheuschrecken und Schaben. Die Tiere sollten aus der kleinen Transportschale rausgenommen und in einen größeren Behälter oder Faunabox umgesiedelt werden. Nach Erhalt der Futtertiere ist zu beachten, dass die Insekten ein paar Tage lang hochwertig ernährt werden, da deren letzte Fütterung oftmals Tage zurückliegt oder so sie nur auf nährstoffarmen Einstreu gehalten wurden. Hierzu eignen sich Haferflocken (manche nutzen auch Fischflocken) und feuchte Bestandteile wie Obststücke, Gemüse und alle Futterpflanzen, die auch an die Bartagamen selbst verfüttert werden.

Sehr kleine Grillen und Heimchen eignen sich besonders gut für die Aufzucht von Jungtieren.

Wichtig ist, dass einige Futtertiere weitaus mehr Fett und Proteine besitzen als andere. Mehlwürmer, die meisten Larven, aber auch die gern verfütterten Zophobas sollten daher nicht zu oft gefüttert werden und eignen sich eher als gelegentliches “Leckerchen”, nicht als Hauptlebendfutter.

Eine kleine Übersicht soll hier aufgezeigt werden. Die Werte beziehen sich auf gemittelte Werte und können natürlich etwas abweichen. Auch kommt es sehr darauf an, mit was die Tiere gefüttert wurden:

Merksatz: Junge Bartagamen 70% Leben- 30% Grünfutter, adulte Bartagamen: ca. 20% Leben- und 80% Grünfutter.

Gern gefressene Futtertiere der Bartagamen:

Schaben
Argentinische Waldschabe (Blaptica dubia) / Totenkopfschabe (Blaberus craniifer) / Grüne Schabe (Panchlora nivea) / Gewächshausschabe (Pycnoscelus surinamensis)

 

Grillen
Heimchen (Acheta domestica) / Zweifleckengrille (Gryllus bimaculatus) / Steppengrille (Gryllus assimilis) / Gebänderte Grille (Gryllodes sigillatus)

 

Heuschrecken
Wüstenheuschrecke (Schistocerca gregaria) / Wanderheuschrecke (Locusta migratoria) / Grashüpfer (Gomphocerinae)

 

Fliegen
Fliegen (Brachycera) / Grosse Stubenfliege oder Gemeine Stubenfliege (Musca domestica) / Fleischfliege (Calliphoridae)

 

Käfer und Larven:
Mehlwurm (Tenebrio molitor) / Getreideschimmelkäfer (Alphitobius Laevigatus) / Grosser Schwarzkäfer (Zophobas morio)

 

Motten:
Motten / Wachsmotten (Galleria mellonella) / Grosse Wachsmotte (Galleria mellonella) / Kleine Wachsmotte (Achroia grisella)

 

Sonstiges:
Mäuse (Mus) / Wiesenplankton / Tauwürmer (Lumbricus terrestris) / Regenwürmer (Lumbricidae) / Kellerasseln (Porcellio scaber)

 

Schnecken
Schnecken (Gastropoda, gr. Bauchfüßer) / Schnirkelschnecke (Helicidae)

 

9 Kommentare… add one
  • ueli

    Guten Tag
    Ich suche lebende ulomoides dermestoides (auch Asthmakäfer oder palembus ocularis genann). Können Sie das liefern oder mir einen anderen Lieferanten nennen?
    Besten Dank und freundliche Grüsse
    Ueli Herrmann
    0763706251

  • Manuela

    Hallo Ueli,

    da können wir dir leider nicht helfen.
    Vielleicht gibt es auf größeren Reptilienbörsen Anbieter?

    Viele Grüße
    Manuela

  • Sebastian

    Hallo
    ich habe seit Anfang der Woche auch einen Bartagamen. Ich habe das Lebendfutter bisher immer in der Schachtel gelassen und der Zoohandlung.

    2 Fragen, wie bekomm ich das Lebendfutter am besten in das Terrarium ohne das mir das wegfliegt und die anderen aus der schachtel abhauen?
    Und 2. ist es besser die Futtertiere in eine kleine Faunabox zu packen?

    Vielen Dank

  • Manuela

    Hallo Sebastian,

    die kleinen Plastikschachteln haben den Vorteil, dass du sie einfach in das Terrarium halten, eine Ecke dann leicht öffnen und beliebig viele Insekten rauslaufen lassen kannst. Andere machen es mit der Pinzette. Auch Futtertiere sollten einigermaßen artgerecht gehalten werden. Eine Faunbox ist deshalb immer besser. Auch auf ein vielseitiges Futterangebot solltest du achten, denn je gesünder die Insekten, umso besser für die Bartagamen.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Marco

    Meine Bartagame frisst gut wie sieht es mit euren Bartis aus:)

  • Volz, Anja

    Hallo,
    Unsere Bartagame ist nun 9 Jahre alt und frisst leider nur noch von der Pinzette . Er fängt überhaupt nichts mehr und sitzt eigentlich nur noch unten d.h. er klettert nicht mehr so wie früher.
    Wenn wir ihn nicht mit der Pinzette füttern würden würde er gar nichts mehr fressen. Waren auch schon beim Tierarzt aber der hat nichts gemacht letztendlich .
    Muss leider sagen das er lieber Heuschrecken frisst als grüne Kost und bei Heuschrecken sofort zu packt und bei Grünfutter den kopf weg dreht . Sind etwas ratlos ….

    LG

  • Manuela

    Hallo Anja,

    wart ihr bei einem Reptilienspezialisten? Das wäre wichtig, denn gerade im Alter bekommen Bartagamen Krankheiten, die ein normaler Tierarzt nicht so einfach erkennt.
    Erkrankungen als Ursache für sein Verhalten sollte man schon ausschließen lassen. Es könnte sein, dass er schon Arthrose hat und Bewegungen ihm Schmerzen bereiten. Oder aber er hat Gicht, weil seine Nieren nicht mehr genug leisten können.
    Auch die Haltung stimmt, Beleuchtung, UV,…? https://www.bartagame.de/terrarium/beleuchtung-im-terrarium/
    Dann sind Bartagamen natürlich auch nicht dumm. Manchmal nutzen sie es schon aus, dass wir uns Sorgen machen und hungern lieber ein paar Tage, weil es dann wieder eine Heuschrecke gibt. Da muss man dann als Halter den längeren Atem haben – vorausgesetzt, er ist wirklich gesund.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Laura Möller

    Hallo,
    nächste Woche zieht bei mir endlich mein Bartagamen ein und die Vorfreude steigt. Nun meine Frage : wie viel Heuschrecken verfüttert ihr an eure liebsten pro Fütterung ? Mein Bartagamen Männchen ist im Juli 2016 geboren.
    Liebe Grüße

  • Mina Krämer

    Meine Bartagame ist gerade in Winterruhe und ich weiß nicht ob ich Sie dann füttern soll.

Schreibe einen Kommentar