Bodengrund des Terrariums

Im Prinzip wünscht sich jeder Pfleger, dass sich die Bartagame in ihrem Terrarium rundherum auch wohl fühlen. Dazu ist es unerlässlich, dass der Bodengrund so naturnahe wie nur eben möglich gestaltet wird. Schon aus diesem Grund kommt für den Aufbau des Bodengrundes überhaupt nur entweder Sand oder ein Sand/Lehmgemisch in Frage. Viele Halter machen den Fehler, einen Mais Einstreu oder auch Holzraspel zu nehmen. Deine Bartagame sind außerordentlich grabfreudige Tiere. Wir raten auch von einem Aquarienkies ab. Dieser sehr feine Kies könnte den Tieren Probleme bereiten z.B. könnten Atemwegsbeschwerden auftreten. Der ganz große Nachteil ist auch, dass er nicht grabfähig ist. Ein zum Graben tauglicher Sand benötigen die Reptilien zudem für die Eiablage. Wir selbst setzen ein Sand/Lehm Gemisch ein, mit dem sich unser Bartagamen Pärchen pudelwohl fühlt.

Die Zoo – Fachgeschäfte führen eine ganze Anzahl von verschiedenen Sandsorten. Ganz nach deinem Geschmack kannst du diesen auch in ganz unterschiedlichen Farbstellungen und Variationen haben. Auch wenn es noch so schick aussieht, am Besten entscheidest du dich für den Sand, der dem Naturvorbild am ähnlichsten ist. Die Nuance kann ja ein Kompromiss sein, der zudem auch gut in das Terrarium passt. Wir empfehlen einen lehmhaltigen roten Sand. Er wird feucht angeliefert und im warmen Terrarium dann anschließend hart. Dieser Sand ist wirklich zu empfehlen, denn die Tiere können hierin wunderbar graben. Leider ist dieser Sand auch nicht ganz billig. Das 5 kg – Gebinde kostet je nach Anbieter zwischen 10 und 15 €. Möglich ist es auch, sich dieses Sandgemenge selbst anzumischen. Das geht ganz einfach, besorge dir Spielsand und vermenge diesen mit Lehmpulver. Tipp: Suche dir einen Spielplatz, an dem nicht gerade Katzen aktiv ihr Geschäft verrichten. Du kannst auch frischen Spielsand im Baumarkt kaufen, das ist wahrscheinlich sicherer!

Bartagame buddeln für ihr Leben gern und dazu brauchen sie viel Platz. Außerdem muss der Bodengrund genügend hoch sein, dass sie auch Gelegenheit zur Eiablage haben. Deshalb muss ein vernünftig gestalteter Bodengrund die Mindesthöhe von 15 cm haben! Für die Eiablage wäre es noch besser und empfehlenswert, die Bodengrundhöhe sogar auf 20 cm anzuheben. Es ist auch wichtig, die Eiablagebereiche immer feucht zu halten, dadurch bleiben sie für die Tiere immer grabfähig.

Für ein Terrarium mit einer Größe von 150 * 80 * 80 brauchst du je nach Aufbau, Konsistenz und Art des eingesetzten Bodengrundes etwa 75 – 125 kg an Bodenmaterial.

SaleBestseller Nr. 1
25 kg Terrariensand NATUR BEIGE weich & rund geprüfte Qualität 0,5-1,0 mm
  • Terrariensand NATUR BEIGE weicher runder feuergetrockneter grabfähiger Terrariumsand geprüfte Qualität
  • gleichmäßig feinkörniger staubfreier Terrariensand aus deutschem Naturquarz ohne Farb- und Zusatzstoffe

Das könnte Dich auch interessieren:

Bartagamen BuchBartagamen: Deutschlands großer Ratgeber

Dieses Buch ist Deine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine optimale Pflege und glückliche Bartagame! Über 140 Seiten frisches Bartagamen-Pfleger-Wissen vom Experten Oliver Schmid. Dich erwarten Praxiserprobte Anleitungen, zahlreiche Hilfestellungen und sinnvolle Methoden.

24 Kommentare… add one
  • Martin

    Hallo

    Ich möchte mir Bartagamen anschaffen und bin dabei mich ein zu lesen. jetzt habe ich bei euch gelesen das man 75 – 125 kg an Bodenmaterial braucht.

    Meine frage fehlt da ein komma?

    Weil kann mir das nicht so vorstellen.

    Gruss MArtin

  • Manuela

    Hallo Martin,

    da fehlt kein Komma und es passt noch reichlich mehr rein. Sand und Lehm sind sehr schwer und der Bodengrund sollte schon so hoch sein, dass auch gegraben werden kann.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Katrin Schultz

    Hallo,

    ich habe ein paar fragen mein Terrarium ist 150 60 60 gross,inder Zoohandlung habe ich eine JBL UV-Spot Plus auf anraten gekauft und den gelben Sand von JBL.
    Nun würde ich gern wissen ob das auch so passt oder was ich besser machen kann?

    Vielen Dank liebe Grüsse

    Katrin

  • Manuela

    Hallo Katrin,

    bei Sand solltest du darauf achten, dass Lehm enthalten ist, weil loser Sand nicht geeignet ist.
    Die Lampe dürfte nicht ausreichen. Bei deiner Terrariengröße müsste es viel zu dunkel sein, evtl auch zu kalt.
    Kontrolliere man deine Temperaturen und stocke dann mit weiteren Wärmelampen auf. Stimmen die Temperaturen, wären zusätzliche T8-Röhren zum Ausleuchten eine Überlegung wert.

    Viele Grüße
    Manuela

  • D.Geisler

    Hallo!
    Bin gerade dabei ein neues Terrarium einzurichten.Durch Urlaub und andere Termine dauert die Vertigstellung.Habe vor ca. zwei Wochen schonmal Sand und einen kleinen Sack braunen Bodengrund(weiß leider nicht mehr was genau,war aber extra für Terrarien)ins neue Terrarium gefüllt und konnte erst jetzt weitermachen.Nun hat sich Schimmel durch die Feuchtigkeit gebildet.Habe diesen oberflächlich abgeschüppt.Reicht es,oder muß ich alles nochmal entfernen und neuen Sand kaufen?

    Kann man den Sand anders behandeln damit es für das Tier nicht schädlich ist?

    Danke schonmal für eine Antwort.
    MfG
    D.Geisler

  • Manuela

    Hallo D.Geisler,

    Sand sollte immer neu gekauft werden und nicht aus dem Garten oder von einer Baustelle geholt werden. Wenn es dann im Terrarium liegt, wird die Beleuchtung angeschaltet, denn der Sand muss durchtrocknen.
    Wenn erst einmal Schimmel da ist, sollte er entsorgt bzw. komplett ausgetauscht und – ganz wichtig – das Terrarium noch einmal gründlich gereinigt werden.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Fiona M.

    Hallo,

    ich habe ein Problem:

    Habe meine Bartagame bekommen mit der Empfehlung Spielzeugsand als Bodengrund zu nehmen, aber es jetzt überall, dass das doch nicht so toll ist.

    Jetzt habe ich mit Sand und Lehmpulver gekauft, finde aber überall nur Anleitungen wie man das macht, wenn man ein leeres Terrarium hat. Bei mir sitzt aber schon jmd drin!
    Wie soll das Zeug mehrere Tage trocknen können, wenn da jmd wohnt? ;)

  • Manuela

    Hallo Fiona,

    normalerweise kümmert man sich um den Bodengrund bevor das Tier einzieht.
    Wenn es bei dir nicht anders geht, Bartagame raus, Sand-Lehm-Gemisch rein, Tier wieder dazu. Oder du besorgst dir ein Ausweichterrarium. Die Feuchtigkeit wird einige Tage viel zu hoch sein, weil der Sand feucht ist.

    Viele Grüße
    Manuela

  • gabi

    Hallo,

    wo kann ich den Lehm kaufen ??? Bisher finde ich nur den üblichen Lehmputz. Kann ich diesen zum mischen mit Sand nutzen ?
    Bitte, bitte, brauch dringend ne Info, da wir grad unser neues Terra bauen.
    Lieben Dank Gabi

  • Manuela

    Hallo Gabi,

    nehmt am besten Lehmpulver aus dem Zoofachhandel. Den gibt es in verschiedenen Farben.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Petra

    Hallo
    mir hat man gesagt ich könne auch vogelsand nehmen stimmt das
    lg Gruß Petra

  • Manuela

    Hallo Petra,

    nein. Vogelsand enthält Zusätze, z.B. Sepia. Das führt dazu, dass Bartagamen davon naschen und Sand herunter schlucken. Das kann tödlich enden.
    Außerdem ist es sehr fein und die Tiere sacken beim Laufen darin ein.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Sina

    Hallo zusammen.
    Ich habe meine Bartagame jetzt seit 4 Jahren und langsam wird es Zeit mal den Sand auszutauschen. Habe ich zwischendurch schon einmal gemacht. Ich habe immer auf die teueren Artikeln zurück gegriffen und jetzt hier einiges von Lehmpulver gelesen.
    Mein Terrarium hat die Größe von 180x70x70 für eine Zwergbartagame.
    Wie muss das Verhältnis der Mischung sein von Sand und Lehmpulver? Und ich muss es nass anmischen oder reicht die feutigleit die der Spielzeugsand aus dem Baumarkt ohnehin schon hat?
    Hätten Sie vielleicht einen Link für einen online Kauf von Lehmpulver für mich?
    Ich bedanke mich im Voraus !
    Mit freundlichen Grüßen

  • Manuela

    Hallo Sina,

    1:10, also 1 Teil Lehmpulver und 10 Teile Sand. Der Spielsand aus dem Baumarkt ist schon feucht genug.
    Beim Lehmpulver musst du nicht wirklich was beachten. Gib das Wort bei Google ein. Dann kommen schon passende Angebote.
    Mischen, ins Terrarium geben, nach Wunsch modellieren und durchtrocknen lassen. Das dauert etwas, sodass in den ersten Tage nach dem Wechsel die Luftfeuchtigkeit in deinem Terrarium sehr hoch sein wird. Wenn du deine Bartagame für diese Zeit nicht wonaders unterbringen kannst, solltest du abends vor dem Abschalten der Beleuchtung das Terrarium einmal richtig gut lüften. So entweicht die warme, feuchte Luft und es trocknet schneller. Tust du es nicht, kann nur minimal etwas aus der Lüftung entweichen und es kondensiert über Nacht, sodass morgens alles wieder feucht ist.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Raphael Neyerlin

    Hallo ich habe eine frage?
    Mein sand hat eine körnug vo 0,1-0,3 mm ist das in ordnung?

    Grüsse Raphi

  • Manuela

    Hallo Raphael,

    das müsste ja schon fasst Staub sein. Bei sehr feinen Sand ist es besonders wichtig, dass du ihn mit Lehm vermischt. Dafür gibt es extra Lehmpulver. So wird er fester und die Tiere sacken nicht ein.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Britta

    Hallo, wir wollen uns eine Zwergbartagame anschaffen und belesen uns gerade, ist es grundsätzlich so, das sie einzeln gehalten werden? Oder sind zwei möglich…ich weiß ja das sie Einzelkämpfer sind und etwas zankfreudig….
    Lg Britta

  • Manuela

    Hallo Britta,

    ich würde immer zur Einzelhaltung raten. Vor allem dann, wenn man noch keine Erfahrung hat.
    Etwas anderes wäre es, wenn ihr den Tieren ein besonders großes Terrarium bietet und keine Agamen aus dem Zoofachhandel holt, sondern ein Pärchen bzw. eine Gruppe, die schon länger friedlich zusammen lebt.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Nicole Brandt

    Ich möchte mein neues Holzterrarium mit einer sand-lehm Mischung auslegen . Muss da irgendetwas drunter oder kann ich das direkt reingeben und trocknen lassen? Ein Teil möchte ich auch mit pinienrinde befüllen, kann das auch gerade rein? Ich wäre dankbar für Ratschläge ;-)

  • Manuela

    Hallo Nicole,

    wenn das Holz noch nicht behandelt ist, solltest du es vorher lackieren, damit es gegen Feuchtigkeit geschützt ist. Dann brauchst du unter dem Sand nichts weiter. Pinienrinde nur an kleiner Stelle. Als Dauergrund ist es nicht geeignet.

    Schöne Grüße
    Manuela

  • Susanne Stang

    Hallo Manuela,

    das Thema “Bodengrund” scheint ja eine Wissenschaft für sich zu sein. Haben seit Weihnachten drei Zwergbartagamen übernommen (1 Männchen, 2 Weibchen, sind inszwischen etwa 4 Jahre alt). Im Terrarium (160x60x80) ist ein Sand-Lehm-Gemisch ( etwa 5/6 – 1/6), das wir vom Vorbesitzer übernommen haben. Da wir die Tiere während der Winterruhe übernommen haben (waren im Zweit-Terra), war das Sandgemisch total trocken. Also habe ich den Sand gut gewässert, allerdings war die Oberfläche danach richtig hart.Soll das so sein?

    Graben sie tatsächlich Höhlen und Gänge in den harten Sand? Darf der Sand denn überhaupt nicht locker sein, wenn sie graben?

    Bin gerade echt etwas überfordert, was ich mit dem Sand machen soll. Ich bin mir sicher, dass die Weibchen nämlich Eier haben. Hab sie aber noch nie graben sehen.
    Wegen den Lüftungsschlitzen vorne ist der Sand gut 10 cm hoch eingefüllt, hinten in der Ecke sind es aber gute 15 cm. Muss da einfach noch mehr Sand-Gemisch rein?
    Hab schon in eurem Buch gelesen, allerdings ist das mit dem “grabfähigen Sand” immer noch unklar. Ich bin sehr dankbar für Hilfe und Ratschläge.

    Susi

  • Manuela

    Hallo Susanne,

    das liest sich jetzt eher so als wenn bei euch irgendetwas nicht stimmt. Steinhart soll es natürlich nicht sein. Grabfähig heißt, dass es noch so weich ist, dass du mit etwas Kraft in den Fingern ein Loch buddeln kannst. Aber es ist doch so fest, dass beim Laufen nichts absackt und dass gegrabene Löcher stabil sind und nicht einsacken. Ja, Bartagamen graben. Sie graben natürlich keine langen Gänge, aber schon kürzere Röhren (längliche Löcher) zur Eiablage und Kuhlen, um sich hinein zu legen.
    Vielleicht solltest du den Sand doch lieber einmal wechseln. Dann weißt du, was drin ist. Für den Sand nimmst du einfachen und unbehandelten Spielsand aus dem Baumarkt. Für den Lehmanteil Lehmpulver für den Terrarienbedarf.

    Schöne Grüße
    Manuela

  • Melanie

    Hallo Manuela ,

    Heute habe ich den Sand im Terrarium gewechselt , habe roten/grabfähigen Sand genommen ..
    Da ich kein zweit Terrarium habe , musste ich meinen Barti natürlich wieder in sein Terrarium rein setzen , die Luftfeuchtigkeit ist durch die natürliche Nässe des Sandes etwas gestiegen , nun wäre meine frage , ist es gefährlich für meinen Barti , wenn er jetzt da drinne sitzt ?. Und Wielang dauert es c.a bis der Sand normal ist ? Also nicht mehr so genässt, sondern hart ?.
    Danke im voraus , für deine Antwort ;)

    LG Melanie

  • Manuela

    Hallo Melanie,

    es kann ein paar Wochen dauern bis alles richtig durchgetrocknet ist. Öffne ab und zu die Scheiben, damit die warme und mit Feuchtigkeit gesättigte Luft entweichen kann.
    Es ist zwar nicht optimal, aber er wird es überstehen.

    Viele Grüße
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

140 Seiten die Dir helfen, Deine Bartagamen optimal zu versorgen!
Dieses eBook ist Deine Schritt-für-Schritt Anleitung, wenn Du das Beste für Deine Bartagame möchtest. Egal ob Du bereits Bartagame pflegst, oder daran denkst welche zu kaufen.
Hier klicken um mehr zu erfahren...
Bartagame eBook