Inkubation der Eier

Inkubation und Schlupf der jungen Bartagame

Die Eier werden von den Bartagamen Weibchen nicht mehr bebrütet. Nach dem Eierlegen sieht das Bartagamen Weibchen seine Arbeit als beendet an und überlässt das Gelege sich selbst. Deshalb ist die sicherste Methode für den Züchter, die Eier nach dem Aushärten aus dem Gelege zu nehmen. Diese haben es anschließen schön mollig warm in einem selbst gebauten oder auch gekauften Inkubator.

Warum brauche ich einen Inkubator?

Es ist äußerst schwer, ununterbrochen das entsprechende Klima im Boden des Terrariums zu halten, denn die Bartagame gräbt ihre Eier dort ein. Um bis zum Schlupf der Tiere die klimatischen Bedingungen zu gewährleisten, ist es einfach besser diese in einen Inkubator zu legen. Zudem besteht auch die Gefahr, dass die Elterntiere diese klitzekleinen Schlüpflinge mit dem Futter verwechseln und fressen würden, sobald sie diese finden.

Das Ausbrüten der Eier wird erleichtert, durch eine hohe Feuchtigkeit im Inkubationssubstrat. Für das Gelege ist das sehr wichtig und hierfür eignet sich exzellent das Vermiculit, das im Verhältnis 4:3 mit Wasser gemischt wird. Das Mengenverhältnis bezieht sich auf das reine Gewicht, nicht auf das Volumen.

Achte bitte darauf, dass das Brutgemisch nicht zu feucht ist. Richtig ist es, wenn es ein wenig klumpig beim Zusammenpressen ist. Hierbei sollte allerdings kein Wasser mehr entfließen. Beim Einkauf bekommst du das Vermiculit in einem der Plastik Behältnisse, in denen du auch die Futterinsekten transportierst. Dieses Behältnis kannst du einfach mit dem Substrat bis zur Hälfte auffüllen. In diese perfekte Mischung werden die frisch gelegten Eier bis zur Hälfte mit Substrat eingelagert. Lege jedoch die Eier, wenn es eben möglich ist, nicht zu nah nebeneinander. Sämtliche mit Eiern gefüllte Behältnisse werden dann vorsichtig in den Inkubator überführt. Das Inkubationssubstrat hat die Fähigkeit, das darin befindliche Wasser zu speichern.

Wir haben alle Produkte genau unter die Lupe genommen. Hier gelangst Du zum Inkubator Test und hier kannst Du unsere Empfehlung einsehen:

Lucky Reptile EOB-1 Egg-O-Bator, Inkubator, Reptilien Brutapparat
  • Brutapparat für Reptilieneier
  • Patentierte Temperatursteuerung

Wie oft muss das Eiergelege geprüft werden?

Einmal in der Woche sollte der Pfleger in jedem Fall prüfen, ob alle Eier in Ordnung sind. Sollten verdorbene Eier im Inkubator sein, müssen diese gleich entfernt werden. Auch die Wassermenge in den Brut Behältnissen muss kontrolliert werden. Falls diese verdunstet ist, muss sie unverzüglich nachgefüllt werden. Hierzu ist es sinnvoll, zum Brutbeginn das Gewicht der Eier Behältnisse zu notieren. Anschließend kann der Pfleger dann im Wochenrhythmus die aktuellen Gewichtswerte auflisten und vergleichen. Der Unterschied zum einleitenden Gewicht sollte regelmäßig durch die Zugabe von Wasser wieder auf einen guten Wert gebracht werden. Wasser kann ganz leicht mit Hilfe einer Spritze in die Lücken des Brut Behältnisses eingebracht werden.

Wichtiger Hinweis: Bitte beachte, dass die Wassernachfüllung niemals direkt auf die Eier gereicht werden soll. Die Eier benötigen konstante Temperaturen von 26 – 30° C zum Ausbrüten. Das eingespritzte Wasser könnte die Temperaturen zu sehr abkühlen und dies könnte den Embryonen Schaden zufügen.

Eine um wenige Grad Celsius sanft durchgeführte Absenkung der Temperaturen in der Nacht soll die kleinen Bartagamen angeblich widerstandsfähiger machen. Wir möchten dies jedoch hier nicht als Tatsache hinstellen, denn einen eindeutigen Nachweis hierzu haben wir nicht.

Zwischen der Eiablage und dem Schlupf liegen in der Regel etwa 50 – 80 Tage Brutzeit

Auf gar keinen Fall sollte der Pfleger der Versuchung nachgeben, beim Schlupf “nachzuhelfen”. In der Regel spielt hier die Meinung eine Rolle, dass die jungen Bartagamen schon seit langem schlüpfen müssten! Die Brutzeit kann jedoch zwischen 50 und 80 Tage dauern, jede Zeitspanne dazwischen ist möglich.

Den heran nahenden Schlupf der jungen Bartagamen erkennt man vielfach daran, dass sich auf dem betreffenden Ei „Schwitzwasser“ abzeichnet. In diesem Fall haben die Eier sehr viel Feuchtigkeit aufgenommen. 1 – 2 Tage danach wird die Schale des Ei`s vom Ei – Zahn des Bartagamen Schlüpflings eingekerbt. Die Schale fällt schließlich ab und hat ihren Zweck dann auch erfüllt. Jetzt folgt das Wichtigste, wenn alles klappt, hebt sich jetzt der Kopf des Minibartagamen aus der Eierschale. Das ist der Moment, in dem die/der Bartagame zum ersten Mal anfängt mit seiner Lunge zu atmen. Bis der Schlupf vollendet ist, können einige Stunden, ja sogar noch der ganze Tag vergehen.

Was muss ich tun nach dem Schlüpfen?

Hat sich die Jungbartagame gänzlich aus ihrem Ei befreit, wird sie behutsam in ein spezielles Aufzucht Terrarium umgesetzt. Bevor du zu diesem Schritt kommst, solltest du auf jeden Fall kontrollieren, ob die Bauchdecke vollständig verschlossen ist. Wichtig ist hierbei, dass auch der Dottersack resorbiert worden ist. Sollte dies noch nicht komplett abgeschlossen sein, wird das Bartagamen-Baby für den Übergang in eine neue Heimchendose gesetzt. Der Boden des neuen Behälters wird zum Aufsaugen mit Küchenpapier ausgelegt. Das neue Übergangs- Behältnis bleibt so lange noch im Inkubator bis auch der Dottersack vollständig aufgenommen ist.

Folgendes könnte Dich auch interessieren:

29 Kommentare… add one
  • Thomas

    Hallo, ich habe gelesen, dass beim Umsetzen der Eier in den Inkubator diese keinesfalls in ihrer Längsachse gedreht werden dürfen, das heißt, was bei der Eiablage oben war, muss auch im Inkubator wieder oben liegen. Dazu wird die Schale vor dem Herausnehmen auf der Oberseite mit einem weichem Bleistift markiert.

  • Kerstin

    Hallo
    Ich würde gerne wissen ob es normal ist wenn die Eier schon am 2
    Tag in Brutkasten anfangen zu schwitzen ?
    Wie oft darf ich den Brutkasten öffnen um nach Veränderungen an
    Den Eier zu sehen?
    Danke im Vorraus
    Lg

  • Manuela

    Hallo Kerstin,

    schwitzen ist nicht so gut, weil sie dann schnell anfangen zu schimmeln. Nur kurz vor dem Schlüpfen ist es ok.
    Ist das Vermuculite oder die Unterlage, die du verwendest vielleicht zu nass? Es sollte nur leicht feucht sein.
    Du darfst ruhig jeden Tag reingucken. Dabei lüftest du auch, was nur gut ist. Pass nur auf, dass die Eier nicht runterkühlen. Also besser nicht zu lange gucken.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Frances

    Hallo!
    mein Bartagamen baby ist aus dem ei herraus nun durfte ich feststellen das der dottersack noch im ei enthalten ist ,und das bartagamen baby ohne diesen is …ist dies normal?

  • Manuela

    Hallo Frances,

    das ist normal. Spätestens wenn sie draußen herum laufen, würde der Rest vom Dottersack sowieso eintrocknen und abfallen.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Antje

    Hallo

    ich habe seit 82 tagen die eier schon im inkubator ,habe sie auch schon mal durchleuchtet und gesehen das darin leben ist ,meine frage wäre wie lange es noch dauern könnte.

  • Manuela

    Hallo Antje,

    nicht die Geduld verlieren. Die werden schon kommen. ;-)
    Bis maximal 80 Tage ist zwar die Regel, aber nach der richten sich Bartagamen nicht immer. Bis drei Monate kommt gar nicht so selten vor. Und wenn sie nun schon herum zappeln, dauert es bestimmt nicht mehr lange.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Tobiasjulia

    Hallo
    Ich habe eine Frage und zwar braucht man für die Eiablage Vermiculit unbedingt oder kann man auch badagame sand nehme wen man das Vermiculit nocht hat ?

  • Manuela

    Hallo Tobiasjulia,

    du kannst auch Sand oder anderes Material nehmen. Vermiculit hat den Vorteil, dass es besser feucht zu halten ist.

    Viele Grüße
    Manuela

  • silvana

    hallo habe mal eine fragen das geschlüfpte ei bekommt einkerbungen an der schale haben es jetzt ca knapp drei monate im inkubator

  • Manuela

    Hallo Silvana,

    möglich, dass bald etwas schlüpft. Das Schrumpeln kann natürlich auch Hinweis darauf, dass aus dem Ei nichts mehr wird. Oft fängt es danach an zu schimmeln oder zu stinken. Du hast es aber schon ziemlich lange im Inkubator, sodass das aber eigentlich schon vorher hätte passieren müssen. Achte weiter auf Temperatur und eine angemessene Feuchtigkeit und berichte doch mal, was passiert. :-)

    Viele Grüße
    Manuela

  • Anne

    Hallo Manuela!

    Ich habe meine Eier seit 40 Tagen im Inkubator und alles sah bisher gut aus. Nun waren wir am Wochenende im Urlaub und in der Zeit hatten wir im Haus Stromausfall. Daher ist die Temperatur auf 22° abgefallen. Nur kann ich nicht genau sagen, wie lange das so war. Im schlimmsten Fall sogar 2 Tage… sind die Eier nun hinüber oder darf ich noch Hoffnung haben?

    Viele Grüße
    Anne

  • Manuela

    Hallo Anne,

    könnte natürlich sein, dass sie hinüber sind. Ganz aufgeben würde ich die Hoffnung aber nicht, denn aus Eiern kann auch etwas werden, wenn sie im Terrarium bleiben. Und da sind nachts ja auch diese Temperaturen. Warte einfach mal ab. Hast du sie schon mal gegen das Licht gehalten?

    Viele Grüße
    Manuela

  • Anne

    Hallo Manuela,

    Ja wenn ich sie gegen das Licht halte sehe ich bei allen die Äderchen im Ei und den Körperumriss. Nur ob sich was bewegt kann ich nicht ganz sicher sagen. Wie schnell sollte man denn erkennen, ob in den Eiern noch Leben ist?

    Lieben Gruß
    Anne

  • Manuela

    Hallo Anne,

    lass einfach alles unverändert und warte ab. Wenn die Kleinen abgestorben sind, wirst du es irgendwann riechen oder gegen das Licht sehen, dass sich im Ei alles zersetzt.
    Wenn sie aber schon so groß sind, dass du die Körperumrisse erkenn kannst, stehen die Chancen gut, dass sie es schadlos überstanden haben.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Hugi

    Hallo Manuela

    Bei uns fallen die Eier immer zusammen, und nach 3-4 Wochen sind sie eher gelblich.
    Wir sorgen für ausreichend feuchtikeit und eine Konstante Teperatur von 27 Grad.
    Haben wir ev. die Eier zufrüh aus dem Terri geholt? ca. 24 Stunden.
    Was machen wir falsch?

    Liebe Grüsse

  • Manuela

    Hallo Hugi,

    es ist eigentlich egal, wann man die Eier aus dem Terrarium holt, solange man vorsichtig dabei ist und sie nicht dreht.
    Habt ihr die Eier denn angeleuchtet? Sind sie überhaupt befruchtet? Das erkennt man ganz gut an der Keimscheibe, die nach etwa 24 Stunden nach oben wandert und als rosa Fleck durch die Schale schimmert. Wenn weder Keimscheibe noch Äderchen zu sehen sind, sind sie unbefruchtet. Diese solltete ihr gleich entsorgen und nicht “vorsichtshalber” mitinkubieren, weil diese Keime bilden, die schnell zu den befruchteten Eiern übergehen.

    Sind sie aber befruchtet und werden erst nach ein paar Wochen gelb und sterben ab, müsst ihr vielleicht doch noch einmal die Inkubationsbedingungen überprüfen. Wo liegen die Eier denn drin? Statt Sand besser Vermiculite, damit nicht zu viel Feuchtigkeit an die Eier abgegeben wird und sie verderben. Ich würde trotz anderer Farbe und Einfallen immer leuchten, um zu sehen, was darin passiert. Es kommt auch vor, dass aus eingefallenen Eiern etwas wird. Also im Zweifel lieber etwas länger drin lassen.

    Viele Grüße
    Manuela

    Viele Grüße
    Manuela

  • Max Richter

    Hilfe was nun !?
    Hallo,
    Mir is grade eins von meinem Eiern runter gefallen muss ich es jz weg schmeißen oder kann ich es noch drinne lassen und drauf hoffen das daraus noch was passiert ?

  • Manuela

    Hallo Max,

    wenn das Ei kaputt ist, ist das Jungtier nur zu retten, wenn es unverletzt und kurz vor dem Schlupf ist. Sonst kannst du es ganz kaputt machen und entsorgen.
    Wenn das Ei keine sichtbaren Schäden aufweist, kannst du es weiter probieren und hoffen, dass es noch einmal gut gegangen ist.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Gülay

    Hallo!
    Ich habe einige eier…..ein paar sind am schimmen andere sind noch komplett prall und wieder andere sind etwas eingefallen. Soll ich die schimmeligen weg schmeißen? Oder eher warten?

    Liebe grüße
    Gülay

  • Manuela

    Hallo Gülay,

    wenn sie nicht gerade soweit sind, dass sie jetzt schlüpfen würden, kannst du sie kaputt machen und wegschmeißen. Wichtig ist es, schimmelige Eier sofort von den nicht schimmeligen zu trennen. Sind sie im Inkubator? Achte darauf, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ist.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Denise

    hallo ich hab meine ersten eier, von 32 sind 14 geblieben.
    im Inkubator, die wo faulig waren hab ich aussortiert. jetzt meine frage ich hab sie schon seit knapp 95 tage drin! dauert es noch lang? wir sind schon alle sehr ungeduldig. sie sind prall haben eine schöne farbe und sind Relativ groß
    was mach ich wenn ich es zu spät bemerk das was geschlüpft ist?
    macht es was wenn das jung tier im Inkubator ist?

  • Manuela

    Hallo Denise,

    über 90 Tage ist schon ungewöhnlich. Hast du mal eines gegen das Licht gehalten?
    Nein, es ist nicht schlimm, wenn du ein Jungtier nicht sofort bemerkst. Im Inkubator ist es schön warm und da nicht alle Jungtiere auf einmal schlüpfen ist der Sauerstoffverbrauch auch recht gering.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Pamela

    Hallo!

    Ich habe vor einigen Tagen zwei Zergbartagame gekauft. Das Weibchen war schwanger & die Verkäuferin sagte es würde ca. noch 2 Wochen dauern.

    Nun hat uns unser Mädl überrascht und sie hat gestern gegen Mittag die Eier abgelegt und vergraben. Heute haben wir sie ausgegraben, in eine Dose mit Vermiculit gegeben und da unser Inkubator leider erst Dienstag ankommt, haben wir die Dosen im oberen Bereich des Terrariums gestellt, sodass sie es schön warm haben.

    Haben wir irgendwas falsch gemacht oder können wir noch etwas besser machen? Bitte um dringende Hilfe! Danke! LG Pamela

  • Manuela

    Hallo Pamela,

    überlegt euch doch bitte genau, ob ihr die Eier wirklich ausbrüten wollt.
    Alle geschlüpften Bartagamen brauchen ein Zuhause und ihr müsst natürlich auch darauf achten, dass dieses tiergerecht ist. Ausreichende Terrariengröße, richtige Beleuchtung,… Das klingt einfacher als es ist.
    Die Eier können erst einmal im Terrarium bleiben bis euer Inkubator da ist. Ihr solltet nur schauen, dass es so weit oben nicht doch zu warm wird.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Mario

    Hallo
    Meine Zwergbartagame hat heute Morgen 14 Eier gelegt. Bis auf eines haben alle auf einer Seite (oben), eine etwas “eingedrückte” Schale. Ist das schlimm? Kann ich schon jetzt davon ausgehen, dass es nichts wird?
    Was ist eigentlich die richtige Luftfeuchte im Inkubator? Sind 28° C in Ordnung? Sorry, viele Fragen, möchte aber nichts falsch machen…

  • Manuela

    Hallo Mario,

    28°C ist gut, 27-30°C ist der optimale Bereich.
    Wenn du sie nicht zu doll gedrückt hast, warte einfach mal ab, was mit der Delle passiert. Denk’ dran, Eier nicht drehen, das Eigelb wird jetzt nach oben wandern.
    Und du bist dir sicher, dass du alle inkubieren willst? Der Bartagamen-Markt ist sehr überlaufen.

    Viele Grüße
    Manuela

  • SimonS

    wie land kann ich die eier im terrarium lassen weil der inkubator nocht nicht gekommen ist

  • Manuela

    Hallo Simon,

    bis der Inkubator da ist. Du musst sie evtl. vor deinen Bartagamen schützen. Die fressen auch gern mal ein Ei und spätestens wenn etwas schlüpft, wird es meist aufgefressen. Überlege dir aber bitte gut, ob du wirklich inkubieren möchtest, denn der Markt ist überschwemmt und es ist sehr sehr schwer, ein artgerechtes Zuhause für eine Bartagame zu finden.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

140 Seiten die Dir helfen, Deine Bartagamen optimal zu versorgen!
Dieses eBook ist Deine Schritt-für-Schritt Anleitung, wenn Du das Beste für Deine Bartagame möchtest. Egal ob Du bereits Bartagame pflegst, oder daran denkst welche zu kaufen.
Hier klicken um mehr zu erfahren...
Bartagame eBook