Bartagamen ziehen in ein neues Terrarium

Bartagamen ziehen in ein neues TerrariumBartagamen gehören zur Klasse der Reptilien. Sie werden taxonomisch der Familie der Agamen zugeordnet. In der Familie befinden sich insgesamt 7 Arten. Alle Agamen sind in Australien beheimatet. Ihr Lebensraum sind Flächen mit Baum- und Buschbestand. Die Agamen sind gute Kletterer und Allesfresser; sie fressen sowohl kleine Tiere als auch Früchte, Blätter und Blüten. Ihren Namen verdanken die Bartagamen den Stacheln am Rumpf aber auch an der Kehle die dort fast wie ein Bart wirken. Einige Tierfreunde kreieren eine Mitteilungskarte wenn sie die Agamen zur Fortpflanzung zu bringen.

Wegen ihrer Lebensweise und ihrer relativ geringen Futteransprüche sind Bartagamen beliebte Terrarien-Tiere. Da die Reptilien schnell wachsen und bis zu 60 Zentimeter lang werden können, müssen sie in ein neues Terrarium ziehen, wenn sie zu groß werden. Erfahrene Terrarien Liebhaber achten darauf, dass die Unterkunft für ihre stachligen Lieblinge möglichst artgerecht eingerichtet ist. Das Terrarium sollte ausreichend groß sein, um den Tieren möglichst Bewegungsspielraum zu bieten. Wurzeln und starke Äste zum Klettern dürfen auf keinen Fall fehlen. Sie sind zum Wohlbefinden der Bartagamen unabdingbar. Das Terrarium wirkt belebter, wenn Grünpflanzen zur Dekoration verwendet werden. Weniger wirkt dabei aber oft mehr, schließlich sind Bartagamen in ihrer natürlichen Heimat auch keine Dschungelbewohner. Zur technischen Ausstattung gehören unbedingt auch Heizquellen und/oder Leuchten, die Strahlungswärme abgeben, weil das die natürlichen Bedingungen der Reptilien simuliert.

Bartagamen: Biologie, Pflege, Zucht, Erkrankungen, Zuchtformen
  • Gunther Köhler, Karsten Grießhammer, Norbert Schuster
  • Herausgeber: HERPETON

Ein gut gestaltetes Terrarium gestattet nicht nur eine artgerechte Haltung der Bartagame, sondern stellt einen Blickfang für das Wohnzimmer dar, weil man praktisch ein Stückchen australischen Busch nach Hause holt. Die artgerechte Haltung der Bartagamen stellt hohe Anforderungen an den Tierfreund, die man vor dem Kauf bedenken sollte. Das passende Terrarium nimmt ziemlich viel Platz ein und auch die Stromkosten für Heizung und Beleuchtung sind hoch. Bartagamen sind zudem keine Kuscheltiere, die man dauernd auf den Arm nehmen und streicheln kann.

0 Kommentare… add one

Schreibe einen Kommentar