Verstopfung bei Bartagamen

Verstopfung

Bartagamen neigen dazu, vor allem bunte Fremdkörper aufzunehmen, die ihnen in der Regel nicht gut bekommen: Tierärzte entfernten schon die erstaunlichsten Dinge aus dem Darm der Tiere. Einige stammten aus dem Terrarium, andere wurden bei „Freigängen“ aufgesammelt.
Leiden Bartagamen an Calcium-Mangel, so versuchen sie häufig auch, Sand oder Bodensubstrat aus dem Terrarium zu fressen. Die Verstopfung ist vorprogrammiert!

Auch Darmparasiten können zu Verstopfung führen. Bezüglich Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Terrarium sollten die besonderen Vorgaben für Bartagamen stets sorgfältig eingehalten werden. Weitaus die meisten Verstopfungen gehen allein auf diese relativ harmlose Ursache zurück, und sobald man beispielsweise für mehr Wärme sorgt, ist das Problem gelöst. Ebenfalls bedenklich: In einem zu kleinen Terrarium haben die munteren Bartagamen zu wenig Platz und Anreiz, um sich genügend zu bewegen.

Eine Verstopfung erkennt der Halter daran, dass die Agame apathisch im Terrarium sitzt und eventuell sogar unter Erbrechen leidet. Der Bart verfärbt sich schwarz und der Bereich der Kloake (des Darmausgangs) sowie der Bauch werden dick und verhärtet sich.

Diese spürbaren Verhärtungen können entweder aus Kotballen oder aus Harnstein bestehen. Eine schnelle und oft recht wirksame Erste-Hilfe-Maßnahme sind lauwarme Wasserbäder. Kann die Agame danach noch immer nicht abkoten, hilft eventuell eine vorsichtige Fingerspitzen-Massage von Bauch und Kloakenbereich. Bleiben diese recht schnell durchführbaren Versuche jedoch wirkungslos, ist der sofortige Gang zum Tierarzt angezeigt. Eine hartnäckige Verstopfung kann sehr schnell zum Tod des Tieres führen.

Verstopfungen bei Bartagamen vorbeugen

Die Ursachen für Verstopfung sind, wie erwähnt, vielfältig. Absonderlichen Fress-Neigungen der Bartagame kann der Halter vorbeugen, indem er keine kleinen bunten Fremdkörper in Reichweite bringt und eventuell den Boden im Terrarium auswechselt. Womöglich hat der Sand eine zu „appetitliche“ Farbe. Auch eine Beimischung von Lehm zum Sand kann helfen. Und natürlich darf ein gutes Mineralfutter nicht fehlen, damit kein Calcium-Mangel eintritt, der zur Aufnahme von Sand verleitet. Hierbei ist gemahlene Sepiaschale zu empfehlen. Besonders grobes Bodensubstrat, wie etwa Rindenmulch, ist nicht zu empfehlen, auch hier nehmen die Tiere oft unverdauliche Teile auf.

Bestseller Nr. 1

Krankheiten im Überblick:

3 Kommentare… add one
  • Jojo

    Hallo!

    Mein Barti ist seit gut einer Woche aus der Winterruhe zurück und hat auch schon gefuttert. Grünes (Banana, Paprika,Salat, Mais, ..) und kleine Grillen und Mehlwürmer.
    Das einzige was ausbleibt ist der Kot.
    Hat auch schon ein Wannenbad bekommen und bissel Bauchmassage.
    Was kann ich noch machen, da er sonst recht fit wirkt?
    Oder dauert es nach der Winterruhe länger bis der Stoffwechsel wieder in die Gänge kommt?

    Danke und schönen Abend!

  • Manuela

    Hallo Jojo,

    ja, es dauert etwas bis der Stoffwechsel nach der Winterruhe wieder normal läuft. Wichtig ist deshalb, leicht verdauliches zu füttern. Mais und Banane solltest du unbedingt weglassen. Stattdessen etwas Grünfutter von draußen, wenn schon etwas zu finden ist. Sonst Romana- oder Römersalat oder anderes von unserer Futterliste. Wenn der Kot aber länger ausbleibt, solltest du besser zum Tierarzt.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Kai Uwe .S

    Hallo Jojo,
    ich bin selbst Bartgame Halter von zwei aktiven und gesunden Bartgamen.
    Versch erst einmal nedt nur Warmes Wasser zu Baden sondern Bade sie doch bitte mal im warmen Kamillentee . Und dann lass mal bitte den Paprika sowie die Bananen und den Mais weg. Und geb ihnen mal anstelle jungen salat mit kleine geschnittenen Backpflaumen oder Dörr Obst bitte nur darauf achten das Du keine getrocknete Orangen , Kiwis oder Ananas nimmst zu viele Ascorbinsäure . Ausserdem dürfen Bartagame keine Hülsenfrüchte , Getreidearten,oder ähnliches.
    Und anstelle von Grillen und Mehlwürmer nimm doch mal Bienenmaden , Rosenkäferlarven, und Wachsmaden. Auch kannst du mal wenn sie schon ausgewachsen sind mal gefrorene Babymäuse nehmen . wenn du noch weitere Fragen diesbzüglich hast kannst du dich auch direkt an mich wenden unter Facebock unter Kai Uwe S
    ich hoffe ich konte dir mit diesen Tips ein wenig weiter helfen . Lieben Gruß Kai oder Uwe

Schreibe einen Kommentar

140 Seiten die Dir helfen, Deine Bartagamen optimal zu versorgen!
Dieses eBook ist Deine Schritt-für-Schritt Anleitung, wenn Du das Beste für Deine Bartagame möchtest. Egal ob Du bereits Bartagame pflegst, oder daran denkst welche zu kaufen.
Hier klicken um mehr zu erfahren...
Bartagame eBook