Fettleber bei Bartagamen

Fettleber

Wichtig zu wissen: Reptilien lagern sehr schnell Fette als Not-Depot für karge Zeiten in der Leber an. In der Regel werden diese Depots während der Winterruhe wieder abgebaut. Klappt das jedoch nicht, und versagt dadurch schließlich die Leber, kann dies das Leben auch einer Bartagame drastisch verkürzen.

Die Fettleber gilt als schwere Erkrankung bei Terrarien-Tieren. Mit der Zeit wird dabei extrem viel Fett in den Leberzellen gespeichert, bis das Organ seine natürlichen Funktionen nicht mehr erfüllen kann, und beispielsweise nicht mehr genügend Enzyme zur Nahrungsverwertung produziert.

Der Verdacht auf Fettleber entsteht erst, wenn die Bartagamen über die Jahre etwas „füllig“ werden, einen sackartigen Bart oder eine extrem breite Schwanzwurzel entwickeln. Bei einer Blutabnahme würde nun der Tierarzt bei den an sich gesund wirkenden Echsen erhöhte Fett- und Lebewerte bemerken. Im späteren Stadium erkennt man eine vergrößerte Fettleber mittels Sonografie (Ultraschall).

Legenot, genetisch ungünstige Bedingungen oder eine Form der Diabetes können zur Fettleber führen. Doch in den meisten Fällen sind es schlichtweg die falsche Haltung und eine zu üppige Ernährung, die das Tier erkranken lassen.

Vorbeugen, behandeln und regenerieren

Eine haltungsbedingte Fettleber lässt sich grundsätzlich vermeiden. So sollten erwachsene Bartagamen nicht zu viel Lebendfutter angeboten bekommen. Einmal pro Woche mehrere Grillen, kleine Heuschrecken oder Schaben, die ihrerseits vernünftig ernährt wurden, reichen beispielsweise einer erwachsenen Zwergbartagame vollständig aus. Mehlwürmer und andere Futtertiere sind viel zu proteinreich und zu fett. Die überwiegende Kost erwachsener Tiere besteht aus Grünfutter und Blüten, wie Gänseblümchen, Löwenzahn, Kapuzinerkresse, Romanasalat, Spitzwegerich, Vogelmiere, Petersilie, Basilikum und Ähnlichem.

Das Terrarium sollte zudem ausreichend Platz bieten und die Tiere animieren, sich lebhaft zu bewegen. Genügend Licht und Wärme halten die Bartagamen zusätzlich agil und munter.

Gut zu wissen: Die Leber kann sich regenerieren und ihre Funktion wieder aufnehmen, so lange nicht zu viele Leberzellen wegen der Einlagerung von Fett zerstört sind. Verändert man die Haltungsbedingungen und die Diät der Tiere rechtzeitig, so kommt man sogar ohne zusätzliche Medikamente aus.

Krankheiten im Überblick:

Bartagamen Buch Bartagamen: Deutschlands großer Ratgeber

Dieses Buch ist Deine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine optimale Pflege und glückliche Bartagame! Über 140 Seiten frisches Bartagamen-Pfleger-Wissen vom Experten Oliver Schmid. Dich erwarten Praxiserprobte Anleitungen, zahlreiche Hilfestellungen und sinnvolle Methoden.

2 Kommentare… add one
  • Bettina

    unser bartagame starb im Alter von 10 Jahren an hautkrebs.

  • Manuela

    Hallo Bettina,

    wie traurig. :-(
    Hautkrebs ist bei Bartagamen eher selten, doch ein Zuviel von UV-B kann auch bei ihnen Hautschäden und -krebs verursachen.
    Ist eine Bartagame auffallend dunkel, kann das ein Hinweis auf zuviel UV-B-Strahlung sein.

    Viele Grüße
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

140 Seiten die Dir helfen, Deine Bartagamen optimal zu versorgen!
Dieses eBook ist Deine Schritt-für-Schritt Anleitung, wenn Du das Beste für Deine Bartagame möchtest. Egal ob Du bereits Bartagame pflegst, oder daran denkst welche zu kaufen.
Hier klicken um mehr zu erfahren...
Bartagame eBook