Transport von Bartagamen

Bartagamen transportieren

So transportierst Du Bartagamen richtig!

Hast du einen oder mehrere Bartagamen gekauft? Herzlichen Glückwunsch! Eventuell musst du ja auch mit deinem Tier zum Tierarzt, oder es gibt noch einen anderen Grund weshalb die Bartagamen transportiert werden müssen.

Sicher möchtest du ihn bei jedem Transportgrund so weit wie möglich stressfrei und vor allem gesund nach Hause transportieren. Ganz kleine Bartagamen können ganz einfach in kleinsten Terrarien oder auch in Heimchendosen transportiert werden. Diese sollten gewissenhaft mit Zellstoff, das könnte beispielsweise ein Küchenrollenpapier sein, ausgepolstert werden. Zum Transport achte auf jeden Fall darauf, dass der Behälter gut und fest verschlossen ist.

Worauf muss ich beim Transportbehälter noch achten?

Ein Transportbehälter muss ganz selbstverständlich über ausreichende Lüftungsschlitze verfügen. Dadurch wird schließlich die Sauerstoffversorgung der Tiere auf dem Transportweg gewährleistet. Jeder Bartagame sollte grundsätzlich auch einzeln transportiert werden. Es ist wichtig, diese zu Anfang in unterschiedliche Behälter zu geben. Sie sollten sich auch während des Transportes überhaupt nicht sehen. Der Transport selbst ist für die Tiere schon ein großer Stress für die Bartagame. Jeder weitere Stressfaktor, auch ein weiterer Artgenosse ist ein solcher, würde die Tiere vielleicht tatsächlich überfordern.

Die kleinen Bartagamen kühlen ausgesprochen schnell aus, deshalb sorge für ausreichende Wärmung. Dies ist beim Transport allerdings auch bei größeren Tieren möglich. Diese können durch einen scharfen Luftzug oder auch anderen zu geringe Temperaturen lebensgefährliche Erkrankungen bekommen. Bedenke immer es sind Wüstenbewohner, die Wärme und Licht gewöhnt sind. Wir nehmen beim Transport von Bartagamen immer zusätzlich zu einer Heimchendose auch noch eine große Pizza Box mit. Das hat sich gut bewährt, denn diese isolieren die Wärme. In diese schwarze Box stelle ich dann die Heimchendosen mit dem Tier. Dadurch ist total gewährleistet, dass nicht all zu viel Wärme verlorengeht. Diese Box wird natürlich nicht ganz zugemacht! Die Tiere brauchen schließlich nicht nur Wärme, sondern auch Luft. Je nach der Transport-Jahreszeit legen wir zusätzlich noch eine Wärmeflasche hinein. Diese liegt jedoch in einem ausreichenden Abstand zur Heimchendose mit den Bartagamen! Wärmeflaschen können sehr heiß werden, deshalb ist ein genügender Abstand elementar wichtig.

Wenn du alle Tipps beachtest, kannst du deinen Bartagamen einen angenehmen Transport gewährleisten. Wir wünschen jetzt schon einmal eine gute Reise!

Tipp: Faunarium von Exo Terra
Ganz ideal zum Transport von Terrarien Tieren und auch von lebenden Futtertieren. Die Behältnisse können auch als vorübergehende Behausung eingesetzt werden. Auch zur Quarantäne einzelner Tiere sind sie gut. Die durchsichtigen Seiten müssen nur leicht gereinigt und desinfiziert werden. Der Deckel hat einen Schnappverschluss und ist zudem zur Luftzufuhr an allen Seiten gut durchlüftet. Die geschickte Tür gestattet den einfachen Zugang.

Das könnte Dich auch interessieren:

Bartagamen BuchDeine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine optimale Pflege und glückliche Bartagame!

140 Seiten frisches Bartagamen-Pfleger-Wissen: Praxiserprobte Anleitungen, sinnvolle Methoden und Hilfestellungen.

Entscheide Dich jetzt und folge über 500 Lesern.

Hier klicken um mehr zu erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.