Die Ernährung von Bartagamen

Die Ernährung von Bartagamen

Bartagame fressen Alles, stimmt das?

Ja das stimmt, denn Bartagamen ernähren sich in der freien Natur genauso wie in Terrarien je zur Hälfte mit pflanzlicher Kost und mit lebender Beute. Sie sind keine fleißigen Stöberer, sondern nehmen alles, was sie rasch überwältigen können. Bartagamen sind also auch von Natur aus eher ein wenig faule Ansitzjäger. Auch in der Natur sind Bartagamen also Allesfresser und nehmen auch vom Pfleger alles, was sie von ihrer eigenen Größe gesehen bewältigen. Wenn du deinem Bartagamen Lebendfutter gibst, dann wirst du beobachten können, dass sie ihre Beute rasch erspähen. Meist sitzen sie auf einem Aussichtsposten und stürzen sich dann auf das Beuteinsekt, wenn dieses in guter Reichweite ist. Bartagame zählen zu den omnivoren Reptilien, denn sie fressen gerne tierische und auch pflanzliche Nahrung. Es versteht sich von selbst, dass es die Pflicht jedes Pflegers ist, die Bartagamen vernünftig und artengemäß zu ernähren.

Jeden Tag  frische pflanzliche oder tierischer Kost

Die Nahrung der Jungtiere ist ganz klar von der Ernährung adulter Bartagamen zu unterscheiden. Grundsätzlich fressen die jungen Bartagamen hauptsächlich tierische Nahrung. Deshalb sollte man zur Gewährleistung der Vitaminzufuhr zum Wachstum immer pflanzliche Kost anbieten. Es ist mühsam, denn häufig rühren die Jungtiere die pflanzliche Nahrung nicht an. In diesen Versuchen muss man einfach geduldig bleiben es lohnt sich manchmal doch, es immer wieder zu probieren. Sie lassen sich gerne auf das Spiel ein, wenn man mit der Hand oder auch mit der Zange ein bisschen Bewegung einbringt.

Bei den adulten Bartagamen kann und soll der pflanzliche Ernährungsanteil gegenüber dem tierischen Futter deutlich überwiegen. Der Speiseplan ausgewachsener Bartagamen kann zu etwa 70% aus pflanzlicher Ernährung bestehen. Lebendes Futter, z. B. Heimchen, Grillen oder Heuschrecken sollten nur 2 – 4 mal in der Woche auf dem Futterplan stehen. Die Anzahl der Lebendfuttertage kannst du von Woche zu Woche individuell gestalten. Einmal in der Woche sollten die Wüstentiere einen Fasten Tag einlegen. An diesem Tag gibt es für die Mitbewohner weder pflanzliche noch tierische Nahrung. Die Diättage sind zudem gut geeignet auch Jungtiere an die pflanzliche Kost heranzuführen. Meist nehmen sie dies auch an, wenn sie keine anderen Angebote bekommen. So kann die pflanzliche Nahrung langsam eingewöhnt werden, wenn sie ganz einfach Hunger haben.

Abwechslungsreiche Ernährung mit pflanzlicher Nahrung

Die Auswahl der denkbaren pflanzlichen Nahrung für Bartagamen ist so riesengroß, dass es den Rahmen der Seite sprengt, diese im Detail aufzuzählen. Probiere einfach aus, ich entdecke noch heute immer wieder etwas Neues. Es sollte täglich frischer Salat sein oder auch Gemüse und ab und zu auch frisches Obst (unsere mögen Erdbeeren!). Obst sollte allerdings selten als Schmankerl oder eben in ganz kleinen Mengen verfüttert werden. Es weist ein ungünstiges Kalzium-Phosphor-Verhältnis für Bartagamen auf. Mit pflanzlicher Nahrung machst du dich bei deinen Bartagamen bei weitem nicht so beliebt wie beim Füttern tierischer Nahrung. Im Gegensatz zu tierischer Nahrung fressen die Bartagamen bei pflanzlicher Nahrung auch wesentlich weniger. Nicht gefressene pflanzliche Nahrungsreste nehmen wir am Abend wieder aus dem Terrarium. Die Gewöhnung an die pflanzliche Nahrung wird leichter, wenn man tierische Nahrung, also lebende Futtertiere erst am Abend einsetzt. Den Tag über sollte die pflanzliche Ernährung für die Tiere verfügbar sein. Durch diese Vorgehensweise sind die Bartagamen genötigt den Hunger mit pflanzlicher Nahrung zu stillen. Gemüse und Salathappen sollten immer mundgerecht verteilt werden. Wir geben unseren Tieren pflanzliches klein geschnitten oder geraspelt.

Tierische Kost für die Bartagamen

Lebendfutter kannst du in der Zoohandlung kaufen. Sie kann auch aus der eigenen Zucht oder im Garten gesammelt sein. Gefüttert werden kann jedes Futter, das die Bartagamen von ihrer Körpergröße her bewältigen können. Insekten von eigenen Wiesen sollten nicht gedüngt oder voll mit Pestiziden sein, das ist schädlich für die Bartagame. Angrenzende gedüngte und gespritzte Felder hinterlassen ebenso Schadstoffe. Will man versuchen die Futtertiere selbst zu züchten, braucht man schon ein bisschen Erfahrung, damit die Futter Tiere die Brut und Aufzucht überleben. Außerdem benötigt man auch noch viel Glück und Zeit, denn der Zeitraum von der Schlüpfung bis zur geeigneten Futtergröße ist doch recht lange. Ich habe es rasch wieder aufgegeben.

Besonders beliebt bei Bartagamen sind Heimchen, Grillen und Heuschrecken. Man kann auch andere Tiere in der entsprechenden Größe füttern.

Nicht konsumierte Tiere müssten am Abend aus dem Terrarium genommen werden. Es bestünde bei Jungtieren auch die Gefahr, dass sie während des Schlafes angeknabbert werden könnten. Tote Futtertiere könnten Ihre Mitbewohner krank machen, denn sie stellen eine Parasitenquelle dar. Also am Beten immer schnellst möglich alles entfernen, was nicht mehr benötigt wird.

Sind die Futtertiere besorgt, sollten sie verlagert werden, denn die Tiere werden für den Transport in ein kleines Plastikgehäuse gefüllt. Aus dieser sollten sie umgesiedelt werden in speziell für die Futtertiere geeignete Behältnisse. Der Umzug verlängert das Leben von Futtertieren erheblich. Auch die Futtertiere sollten täglich Futter erhalten. Bei uns bekommen sie Apfelstück, ein bisschen Salat etwas Mineral-Präparate und frisches Wasser.

Tipp: Die Bartagamen sind gut versorgt, wenn die Futtertiere auch eine gute Nahrung erhalten haben. Wenn du den Futtertieren Vitamine und Mineralstoffe gibst, kommt diese Versorgung den Bartagamen beim Verzehr auch zu. Das Vitaminpräparat kann als Einstreu in die Faunabox der Futtertiere gegeben werden. Auch dem Schälchen mit Wasser oder Wasserspeichergranulat kann ein Mineralzusatz beigefügt werde.
Lucky Reptile AC-125 Aqua Crystals, 125 ml, Wasserspeichergranulat
  • Wasserspeichergranulat
  • Quillt unter Zugabe von Wasser zu Gelee auf

Gern gefressene Futtertiere der Bartagamen

Schaben
Argentinische Waldschabe (Blaptica dubia) / Totenkopfschabe (Blaberus craniifer) / Grüne Schabe (Panchlora nivea) / Gewächshausschabe (Pycnoscelus surinamensis)

 

Grillen
Heimchen (Acheta domestica) / Zweifleckengrille (Gryllus bimaculatus) / Steppengrille (Gryllus assimilis) / Gebänderte Grille (Gryllodes sigillatus)

 

Heuschrecken
Wüstenheuschrecke (Schistocerca gregaria) / Wanderheuschrecke (Locusta migratoria) / Grashüpfer (Gomphocerinae)

 

Fliegen
Fliegen (Brachycera) / Grosse Stubenfliege oder Gemeine Stubenfliege (Musca domestica) / Fleischfliege (Calliphoridae)

 

Käfer und Larven:
Mehlwurm (Tenebrio molitor) / Getreideschimmelkäfer (Alphitobius Laevigatus) / Grosser Schwarzkäfer (Zophobas morio)

 

Motten:
Motten / Wachsmotten (Galleria mellonella) / Grosse Wachsmotte (Galleria mellonella) / Kleine Wachsmotte (Achroia grisella)

 

Sonstiges:
Mäuse (Mus) / Wiesenplankton / Tauwürmer (Lumbricus terrestris) / Regenwürmer (Lumbricidae) / Kellerasseln (Porcellio scaber)

 

Schnecken
Schnecken (Gastropoda, gr. Bauchfüßer) / Schnirkelschnecke (Helicidae)

 

Die Hauptfuttertiere haben wir vorher schon genannt. Sie werden bei jungen Bartagamen täglich und bei adulten Bartagamen 2 – 3 mal in der Woche gefüttert. Oben aufgelistet siehst du noch eine Auflistung weiterer möglicher Futtertiere. Je nach Größe und Vorlieben werden auch diese von Bartagamen gern angenommen. Die großen Zoofachhandlungen führen auch Zophobas, Mehlwürmer und Wachsmottenlarven. Diese Futtertiere enthalten jedoch viel Fett. Der dicke Panzer enthält zudem Kalzium und Phosphor, das könnte bei häufigen Fütterungen zu Verstopfung führen. Aus diesem Grunde sollten diese Futtertiere nur einmal in der Woche auf dem Speiseplan der Bartagame stehen. Natürlich sind die Reptilien gerade auf diese Futtertiere scharf, doch du als Pfleger weißt, was gut für sie ist. Das Beste, was du deinen Mitbewohnern geben kannst als Zusatzfuttertiere sind die Zophobas. Käfer und Larven enthalten viele wichtige Nährwerte. Die von Zophobas sind besonders hoch, doch vor dem Verfüttern sollte unbedingt der Kopf der Würmer abgetrennt werden. Gerade der Kopf ist außerordentlich hart und deine Bartagamen könnten sich beim Fressen dadurch innerlich verletzen. Wachsmottenlarven sind sehr geeignet auch Bartagame, die nicht fressen wollen wieder zum Fressen zu animieren.

Die richtige Ernährung von Bartagamen

Bartagamen brauchen auch Wasser

Als Pfleger eines Bartagamen bemerkt man rasch, dass man selten beobachtet, dass das Tier an der Wasserschale steht und trinkt. Darüber muss man sich nicht unbedingt Sorgen machen. Die Reptilien sind Wüstentiere, sie verdursten schon nicht. Bartagame nehmen bevor sie austrocknen schon Flüssigkeit auf. Diese Wassermengen erhalten sie über gut gefütterte Futtertiere. Zusätzlich enthalten Gemüse, Salat und auch Obst viel Flüssigkeit. Es ist auch möglich, das Tier vorsichtig mit etwas Wasser einzusprühen, das wäre jedoch eine Maßnahme für den äußersten Notfall. Auf gar keinen Fall darf das für dein Tier Stress bedeuten. Das gibt genauso für das Baden eines Reptils. Johanna, unsere Bartagamen Dame kann es nicht leiden mit Wasser bearbeitet zu werden weder in der Sprüh- noch in der Badeform. Albert, der männliche Bartagame hingegen genießt es so richtig, mit dem Sprüher ein bisschen eingenässt zu werden. Er ist ebenso ein Genießer beim Baden. Man kann das so richtig sehen, dass ihm das große Freude macht. Er beginnt hierbei meistens auch zu trinken. Bedenke aber, dass das für die meisten Tiere Stress ist, denn an diesen Beispielen kannst du sehen, dass die Befindlichkeit nicht bei allen Bartagamen gleich ist. Das muss man eben ganz vorsichtig ausprobieren. In der Wasserschale sollte stets frisches Wasser für die Tiere bereitstehen. Das Wasser muss mehrmals in der Woche gewechselt werden. Eine gute Alternative bei Badeverweigerern kann auch eine richtig große Wasserschale sein. Das oder die Tiere können sich komplett hineinlegen. Vielleicht kommen sie ja so auf den Badegeschmack oder sie könnten zumindest auf diese Weise Wasser aufnehmen.

Das stehende Wasser ist für Bartagame relativ uninteressant. Als Pflege könnte man deshalb versuchen das Wasser in Bewegung zu bringen. Eine Möglichkeit wäre, die Schale zu bewegen oder vielleicht auch die Futtertiere ins Wasser zu legen. Ein sprudelnder Brunnen im Terrarium würde die Wasseraufnahme vielleicht ebenfalls fördern, dies ist jedoch nicht empfehlenswert. Brunnen sind ein großer Bakterienherd und besser geeignet für Parasiten, als für deinen Mitbewohner. Ich habe schon viele Dinge ausprobiert, doch einen wirklich heißen Tipp, der funktioniert habe ich leider nicht. Am besten bewährt haben sich dünne Gurkenstreifen, denn dieses Gemüse ist prall voll Wasser. Feldsalat kann man auch appetitlich an den Rand der Wasserschale legen (ein Zipfel im Wasser), dass die Bartagamen beim Wegnehmen schon auf das Wasser stoßen müssen! Dieser Trick funktioniert auch nur ab und an, denn um das Grünzeug reißen sich die Bartagamen nicht unbedingt.

Vitamine und Mineralien

Die Futterbeigabe der Tiere mit Vitaminen und Mineralstoffen sollte man keinesfalls überspitzen. Menschen und Tiere vertragen einen Vitaminüberschuss nicht. Er kann ebenso gesundheitsschädlich sein wie der Mangel.

Unserem Bartagamen Pärchen verabreichen wir Vitamine und Mineralstoffe indirekt über die Futtertiere. Wie vorher beschrieben erhalten die Futtertiere die Vitaminpräparate als Einstreu. Die Bartagame bekommen auf diese Weise also eine indirekte Vitaminversorgung über den Darm der Futtertiere.

Einmal im Monat erhalten sie noch Vitamine und Mineralien in Form eines Flüssigpräparates im Wasser beim Baden. Als Nahrungszusatz können die Bartagamen auch direkt Korvimin in einem Schälchen aufnehmen. Eine gute Möglichkeit ist es auch, wiederum die Futtertiere damit einzustäuben. Zur Aufbesserung des Kalziumhaushaltes stellen wir immer ein Schälchen mit gemahlenen Sepiaschalen in das Terrarium. Auf diese Weise können die Bartagamen das Angebot annehmen und die Kalziumaufnahme selbst regulieren. Wenn man nicht rechtzeitig gegensteuert, und der Kalziummangel ist eingetreten, erkennst du es auch daran, dass die Tiere anfangen den Bodengrund zu fressen. Das könnte zu Verstopfung führen, deshalb besser gleich reagieren, wenn du das beobachtest.

Bestseller Nr. 1

Es sind noch viele weitere Vitaminpräparate möglich, die den Tieren gereicht werden könnten. Bartagame verwerten das Vitamin D³ über eine Zuführung von UVB-Strahlen. Die Strahlen beschleunigen die Herstellung des körpereigenen Vitamin D³. Spezielle Präparate, die das Vitamin D³ enthalten, kann auch als Nahrungsergänzung gegeben werden (Achtung: bitte keine Überdosierung). Vitamin D³ ist ausgesprochen wichtig für die Tiere. Ohne dieses Vitamin kann kein Kalzium in den Knochen abgelagert werden. Bei einem Vitamin D³ -Mangel der Reptilien würden die Knochen weich.

Bestseller Nr. 1
Zoo Med Reptivite 57g Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3 für Reptilien
  • mit 16 isolierten Aminosäuren
  • enthält keine Füllstoffe wie Soja, Hefe oder Zucker

Gern gefressenes Grünfutter für die Bartagamen

  • Frischer Löwenzahn, Klee, Brennnessel mit Blüten, Dahlien die Blätter und die Blüten, Gänseblümchen, Hibiskus, Jasmin, Kamille, Hagebuttenblüten, Petunienblüten, Ringelblume, Rosenblätter, Vergissmeinnicht, Acker- und Zaunwinde, Ahorn, alle ungiftigen Wildkräuter, Haselnuss- und Weinblätter, Kapuzinerkresse, Stiefmütterchen, Taubnessel, Veilchen
  • Beeren, unsere beiden lieben Erdbeeren, auch Brombeeren und Heidelbeeren
  • Blattsalate, doch diese haben wenig Nährwert, Kresse, Ruccola, Keimlinge aller Arten
  • Broccoli -kleine Menge, Endivie, Gurke hat viel Wasser aber wenig Nährwert, Giersch, Pastinaken, Kürbis ohne Schale und Kerne, Okra, Zucchini, Zuckerrübenblätter, Rote Beete, Papaya, saftige Mango und Melone, diese natürlich ohne Schale und Kerne

Sie mögen auch Kräuter: Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Basilikum, Bohnenkraut, Brunnenkresse, Dill, Katzenminze, Majoran, Oregano, Petersilie – davon nur kleine Mengen, die sind sehr reich an Oxalsäure, Vogelmiere, Zitronenmelisse und Thymian. Hier gelangst Du zur kompletten Grünfutter-Liste.

Das könnte Dich auch interessieren:

Bartagamen BuchBartagamen: Deutschlands großer Ratgeber

Dieses Buch ist Deine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine optimale Pflege und glückliche Bartagame! Über 140 Seiten frisches Bartagamen-Pfleger-Wissen vom Experten Oliver Schmid. Dich erwarten Praxiserprobte Anleitungen, zahlreiche Hilfestellungen und sinnvolle Methoden.

35 Kommentare… add one
  • jennie

    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe da mal eine Frage…
    Und zwar,
    dürfen die Bartagamen auch Zitrusfrüchte fressen???
    Wie z.B. nektarinen oder so.

  • Manuela

    Hallo Jennie,

    aufgrund des Säuregehalts sollten Bartagamen keine Zitrusfrüchte bekommen.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Christian

    Hallo
    Ich hätte mal ne Frage fressen Bartagamen auch Obst und Gemüse wen ja könnt ihr mir vieleicht ein parr sachen schreiben bitte

    Mit freundlichen Grüßen Christian

  • Manuela

    Hallo Christian,

    Bartagamen fressen fast ausschließlich pflanzliche Nahrung und nur gelegentlich Insekten.
    Ein paar geeignete Futtermittel findest du schon im Artikel. Sonst haben wir noch eine Grünfutterliste unter https://www.bartagame.de/grunfutter-liste-fur-bartagamen/

    Viele Grüße
    Manuela

  • Marco

    Hallo,
    wie lange soll die Beleuchtung: Tageslicht – Wärme Lampe brennen ? über Zeitschalzuhr steuern den ganzen Tag oder nur Stundenweise ? vielen Dank für die Antwort

  • Manuela

    Hallo Marco,

    die Beleuchtung imitiert einen ganzen Tag und sollte deshalb mind. 12 Stunden brennen. 12 bis 14 Stunden sind optimal. In der dunkleren Jahreshälfte darf es auch etwas weniger sein, sodass die Tage etwas kürzer werden. Am besten lässt sich das mit einer Zeitschaltuhr regeln.
    Wenn du Tageslichtlampen und Wärmelampen getrennt regeln kannst, könntest du die Beleuchtung noch etwas naturnaher gestalten. Morgens erst Tageslicht an, 30 bis 60 Min. später Wärme dazu. Abends geht erst die Wärmelampe aus, 30 bis 60 Min. später auch das Licht.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Nils

    Zitrusfrüchte sollten NICHT an deine Bartagamen verfütterrt werden, da diese säuren enthalten die schädlich sein können…
    LG

  • Anke

    Meine Barti frisst wenig Grünes,wenn ich das frische Grüne Vormittags reinstelle dann ist das Abends trocken.Meine Frage ist kann ich das trockene im Terrarium stehen lassen oder lieber raus nehmen.
    Sie wiegt auch nicht sehr viel.Sie ist 1 Jahr alt und 60 gramm.Ist das zu wenig?Was kann ich machen das sie an Gewicht zulegt.Sie bekommt 1 mal in der Woche 3 mittelgroße Heuschrecken.Kann mir mal einer einen Rat geben.
    LG

  • Manuela

    Hallo Anke,

    60 g klingt doch sehr wenig. Kommt natürlich auf die Größe deiner Bartagame an. Du wirst sicher selbst gut sehen können, ob sie abgemagert ist.
    Bartagamen sind wählerischer als man denkt. Hast du schon verschiedene Frischfuttersorten ausprobiert? Wegerich, Vogelmiere, Löwenzahn, geriebene Möhre? Einige mögen Basilikum sehr gern. Das eignet sich jetzt als Hauptfutter, aber man es kleingeschnitten ins andere Grün schummeln und hoffen, dass das Futter so mehr Begeisterung auslöst.
    Da im Terrarium eine trockene Hitze herrscht, welken die Blätter nur und faulen nicht. Du kannst sie daher gut bis abends drin stehen lassen oder auch bis zum nächsten Morgen, wenn du wieder fütterst. Bei Obst und einigen Gemüsesorten musst du etwas vorsichtiger sein.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Nico

    Hallo! Heute haben wir im Mund unserer 2 Bartagamen schwarze bewegliche Punkte entdeckt. Was ist das und was können wir dagegen tun? LG

  • Manuela

    Hallo Nico,

    ab zum Tierarzt. Mit Glück waren es nur zwei kleine Käfer, die auf dem Grünfutter saßen. Mit Pech und sehr wahrscheinlicher sind es Milben. Die müssen dringend behandelt werden.
    Mehr Infos findest du hier. https://www.bartagame.de/milben-bei-bartagamen-was-tun/

    Viele Grüße
    Manuela

  • wiebke

    Hallo :)

    Ich hab da mal ne frage..
    Habe meinen barti jetzt ca zwei Wochen. Er ist männlich und ca 1, 5 jahre alt.

    Ich halte ihn in einem terarium 120x60x60 .. er hat eine tagesluchtlampe wo er auch die meiste zeit drunter liegt.

    Mein problem ist jetzt er frisst nur lebendfutter nichts anderes.. er lässt es einfach einfach liegen. Und ich weiß einfach nicht wie ich ihn an das pflanzliche futter heran führen soll?! Da ich ihn ja auch nicht hungern lassen will..

    Könnt ihr mir da mal ein paar tipps geben.?

    Liebe grüße
    Wiebke :)

  • Manuela

    Hallo Wiebke,

    dafür ist Durchhaltevermögen nötig. Sehr viele Bartagamen würden nur Insekten fressen, wenn sie die bekämen. Das ist aber alles andere als gesund, macht dick und schädigt die Organe. Insekten und Grünfutter mischen und ggf. klein hacken. Oder du machst aus Grünfutter und etwas Wasser eine Art Pesto und tunkst die Insekten vor dem Füttern hinein, damit er sich zunächst wieder an den Geschmack gewöhnt. Und ein paar Tage hungern verträgt eine gesunde Bartagame auch mal ohne Probleme.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Vivi

    hallo ich hab mal ne frage eine freundin von mir hat insgesammt 3 bartagamen 1 mänchen was sie getrennt von mama und tochter hält jetzt zu meiner frage die tochter frisst denn schwanz von der mama an und es ist schon viel weg woher kommt es mache mich nur schlau um es ihr weiter zu geben vielen dank für euren tipp oder rat

  • Manuela

    Hallo Vivi,

    die beiden sollten getrennt werden, wenn sie sich schon verletzen.
    Bartagamen sind Einzelgänger. Wenn man sie paarweise oder in Gruppen halten möchte, setzt das eine entsprechende Haltung voraus. Ein Terrarium von mind. 150×80 cm sollte es dann schon sein, besser noch größer. Und auch dann kann es sein, dass sich zwei einfach nicht verstehen.

    Viele Grüße
    Manuela

  • deirdre77

    @Wiebke: mir scheint, dass Deine Bartagame sich passiv verhält, weil Deine Haltungsbedingungen nicht ideal sind. so ist Dein Terrarium zu klein. es müsste für eine Bartagame mindestens 150 cm Länge, 80 cm Breite und 80 cm Höhe aufweisen. und falls Deine Beleuchtung nur aus dieser einen Tageslichtlampe besteht, die Du in Deinem Beitrag erwähnst, dann müsstest Du auch da aufrüsten. die Beleuchtung sollte aus Tageslicht (T5-Leuchtstoffröhren), Wärmelampen (Wärmespots) und UV-Lampen (entweder eine Osram Vitallux oder eine Brightsun Desert 70 Watt für die Vitamin-D-Versorgung) bestehen. durch diese Lampen kriegst Du die benötigte Durchschnittstemperatur von 30 Grad hin, wodurch das Tier aktiver wird und besser verdauen kann. dann fängt es bestimmt auch Grünzeug an zu fressen.

  • deirdre77

    @Vivi: es ist schwierig zu sagen, woher das kommt, dass eine Bartagame den Schwanz einer anderen frisst, wenn man die Haltungsbedingungen nicht kennt (Terrariumgrösse, Beleuchtung, Futter). aber eines kann ich Dir versichern: wenn Bartagame sich gegenseitig fressen, dann stimmt wahrscheinlich so gut wie gar nichts an der Haltung, angefangen von der Größe des Terrariums bis hin zum Futter.

    ich finde es aber sehr nett von Dir, dass Du den Bartagamen Deiner Freundin helfen willst. und wenn Du mir mehr Informationen zur Haltung gegen willst, dann werde ich auch versuchen, Dir zu helfen.

  • Coco

    @Anke Der Beitrag ist jetzt zwar schon länger her, aber vielleicht hilft das auch noch anderen.
    Junge Bartagamen sollten eigentlich täglich Lebendfutter bekommen. Einmal in der Woche ist definitiv zu wenig. Achte darauf das die Größe der Insekten passt und füttere evtl. auch ein wenig abwechslungsreicher. Die Arten sind oben ja gut beschrieben. Meine Bartagamen haben am Anfang am Tag ungefähr 3-5 (je nach Größe) kleine Heimchen oder Mittelmeergrillen bekommen. Einmal in der Woche andere Insekten. Wenn sie zu dünn sind kann man sie mit Maden git anfüttern. Grünfutter sollte immer bereit stehen.

    @Wiebke Das Grünfutter am besten hobeln oder in ganz kleine Stücke schneiden. Das Fressen sollte deiner Barti leicht fallen. Grünfutter in der früh reinstellen, Insekten dann erst abends. Evtl. ein Tag mal nur Grünfutter, wenn sie Hunger hat wird es doch attraktiver. Meine haben auch im jungen Alter v.a. Karotten, Paprika, Beeren, Zucchini, frisches Basilikum und Zitronenmelisse gerne gefressen.
    Zur Haltung, die Höhe des Sandes und die Feuchtigkeit im Terrarium musst du auch beachten. Beides auch wichtige Faktoren für die Agilität.

    Lg

  • Barti lover

    Meine bärtige isst auch wenig grünes sie ist 7-8 wochen alt , was kann ich da tun ?

  • Barti lover

    muss man bei denen Sprühen ? Wenn ja wie oft denn ?

  • Manuela

    Hallo Barti Lover,

    dass Bartagamen sich in dem Alter noch etwas schwer tun mit Grünfutter, ist völlig normal. Da ist Durchhaltevermögen gefragt.
    Was meinst du mit sprühen? Die Tiere ansprühen? Nein. Die Umgebung auch nicht, solange die Luftfeuchtigkeit im Terrarium stimmt. Das macht man bei Tieren aus dem Regenwald, aber nicht bei Steppen- und Wüstentieren. Hast du ein Problem mit zu niedriger Luftfeuchtigkeit, kannst du das Terrarium stellenweise einsprühen, am besten den Sand, denn dieser kann Wasser speichern und es verdunstet weniger schnell. Vor allem während der Häutung darf das Terrarium nicht zu trocken sein.

    Viele Grüße
    Manuela

  • peggy

    Hallo ich und mein mann sind gerade dran ein neues terra zu planen inkl. Styroporrückwand. Es wird die Größe von 160x40x40 haben. Nun die frage zu den lampen. Reichen da zwei t5 rohren a 45 watt. Eine bright sun und ein sylvania spot für Wärme? Vielen dank im vorraus.

  • Manuela

    Hallo Peggy,

    das wird knapp werden. Planst du die Bright Sun UV Desert? Du könntest stattdessen die Flood Desert nehmen, weil sie etwas besser ausleuchtet und vielleicht noch einen Sylvana Spot zusätzlich. Es ist alles auch ein bisschen von der Einrichtung abhängig und auch von der Anzahl der Tiere. Bei eurer Größe und vielleicht auch mehr als einer Bartagame könntet ihr sicher auch zwei UV-Lampen nehmen. Manchmal merkt man erst nach dem Bau, dass die Temperaturen und Lichtverhältnisse doch noch nicht erreicht werden und muss im Nachhinein noch etwas aufstocken.

    Viele Grüße
    Manuela

  • byissan

    hallo ich möchte gerne fragen wer die bartagamen, bartagamen genannt hat ?

  • Manuela

    Hallo byissan,

    ich war es nicht. Aber ich hätte sie auch so genannt, als Agamen mit Bart. ;-)
    Tiere haben außerdem noch einen lateinischen Namen. Dieser trägt nicht selten den Namen des Entdeckers in sich.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Manuela

    Ich fand die Seite sehr hilfreich! Ich hab ein Pärchen angeboten bekommen und informiere mich gerade vorab bevor ich das Tierische Duo zu uns nehme!

  • Jane

    Hallo ich habe eine halbjährige Bartagarme und wollte fragen ob ich einen Taglang ihm nichts zum fressen geben kan

    Mit freundlichen Grüße Jane

  • Manuela

    Hallo Jane,

    einen Fastentag vertragen gesunde Bartagamen in der Regel ohne Probleme.
    Wenn du aber fragst, weil du ein bis zwei Tage nicht zu Hause bist, denke dran, dass die Beleuchtung trotzdem angeschaltet werden muss. Das lässt sich über eine Zeitschaltuhr regeln, falls du sie nicht schon hast.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Ilona G.

    Hallo,
    hätte da auch mal zwei Fragen.
    Mein Linchen ist jetzt 13 Monate alt und hat bei der letzten Gewichtskontrolle 150 g gehabt. Sie hat innerhalb von 6 Wochen 18 g zugenommen. Wiege sie jede Woche Freitag morgens vor dem Frühstück. Zuvor ging es langsamer. Wie hoch sollte ihr Normalgewicht denn mit 13 Monaten sein?
    Die zweite Frage ist eigentlich noch viel wichtiger für mich. Lese überall welche Futtertiere sie essen, aber nirgends steht eine Gramm-Angabe bzw. eine Anzahl der Tiere in welcher Größe. Was ist pro Fütterung die richtige Anzahl/Gramm für meine 1-jährige? Und wie oft pro Woche? Habe zur Vorsicht mal den Futterplan abgeändert. Jetzt hat sie 2 Fastentage und 1Futtertiertag. Vorher war es anders herum. Und wie sieht es als adultes Tier. It dě Mengen aus. Habe darüber nichts finden können. Nur welche und Phosphor /Kalziumgehalt.
    Würde mich sehr über eure Kommentare freuen.
    Sonst ist sie total fit und kerngesund. Kotprobe war ohne Befund und keine Parasiten oder sonst etwas.
    Trotzdem möchte ich sie nicht zu dick werden lassen, denn das führt definitiv zu Folgekrankheiten. Bitte keine Schätzungen und wenn möglich von erfahrenen Haltern.

    Dankeschön und ganz liebe Grüße
    Ilona

  • Manuela

    Hallo Ilona,

    leider gibt es keine verlässlichen Gewichtstabellen für Bartagamen. Anhand des Alters ist es sowieso schwer einzuschätzen. Besser wäre die Körperlänge. Vielleicht magst du mal ein Foto auf unserer Facebookseite posten. Dann könnte man sicher besser beurteilen, ob dein Linchen Optimalgewicht hat. Übergewicht sieht man Bartagamen eigentlich ganz gut an.
    Ich würde nur einen Fastentag machen und einen Insektentag. Max. 4-5 Futtertiere pro Tag, also Grillen, Heimchen, kleine Heuschrecken oder Argentinische Waldschaben. Alles was Richtung Made geht, also Mehlwürmer, Zophobas u.ä. enthält sehr viel Fett und sollte nur mal ausnahmsweise gegeben werden.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Manu

    Hallo habe mein bartagame jetzt schon drei jahre wie alt er genau ist weiß ich nicht.
    Er hat noch nie Winter schlaf gemacht!
    Ist das schlimm? ?

  • Manuela

    Hallo Manu,

    es wäre schon gut, wenn du ihr das ermöglichen würdest, denn es ist eine Ruhephase für den Organismus, von dem die Tiere schon profitieren.
    Schau dir mal unsere Seite über die Winterruhe von Bartagamen an. Es ist gar nicht so schwer.

    Viele Grüße
    Manuela

  • ute schulte

    hallo mein barti ist 14 jahre alt und frisst gerne Wurst und gek schinken
    ist das ok oder nicht

  • Manuela

    Hallo Ute,

    nein, natürlich nicht.
    Hauptfutter sind grüne Pflanzen, siehe unsere Grünfutterliste, und gaaaanz selten Insekten.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Annett

    Hallöchen
    Ich habe zwei bart Agaven, 5 und 6 Jahre alt
    Im Sommer hole ich Sie gern für mehrere Stunden raus und setze sie im Garten ins Gras im Außengehege, bis zu welcher Temperatur kann ich das tun und macht es was aus wenn es mal regnet
    Im Frühjahr hatte eine der Agaven Blut im Stuhl, könnten das Parasiten gewesen sein

Schreibe einen Kommentar

140 Seiten die Dir helfen, Deine Bartagamen optimal zu versorgen!
Dieses eBook ist Deine Schritt-für-Schritt Anleitung, wenn Du das Beste für Deine Bartagame möchtest. Egal ob Du bereits Bartagame pflegst, oder daran denkst welche zu kaufen.
Hier klicken um mehr zu erfahren...
Bartagame eBook